|Druckmuster & Kontakt

Vorname:
Name:
Telefon:
E-Mail:
Straße:
Plz:
Ort:
Betreff:
Ihre Nachricht:

| Teamarbeit & Workflow

Gerne beraten wir Sie individuell in Ihrem Druckvorhaben oder senden Ihnen weitere Druckmuster zu. Selbstverständlich begleiten wir Sie über den gesamten Produktionsprozess Ihres Druckerzeugnisses, auch, bzw. gerade in der Gestaltungs- und Umsetzungsphase.

Die Produktion von Drucksachen nach einem neuen Standard bedarf der engen Zusammenarbeit von Grafiker und Druckerei. Um die maximale Qualität zu erreichen sind frühe Absprachen über Themen wie Farbraumkonvertierung, Monitorsettings oder auch die Art des Schwarzaufbaus zu besprechen, um Fehler und doppelte Arbeit zu vermeiden. Digitalproofs, oder auch Andrucke zur Klärung von eventuellen Problemen bei kritischen Abbildungen sind machbar, wobei die Kostenfrage im Einzelfall zu klären ist. Uns ist es wichtig wirkungsvolle Drucksachen herzustellen, denn nur Ihr Erfolg mit bei uns hergestellten Drucksachen sichert unsere Zukunft.

Speziell für den Druck nach dem tetra:Chrome standard, seien hier schon einige Hinweise erlaubt:

Workflow für ungestrichene Naturpapiere

Monitoreinstellung: Lichttemperatur 5.500° Kelvin, Gamma 1,8, Luminanz auf 80 Candela. Dies sind die üblichen Einstellungen für den Druck nach ISO-Norm. Der Farbeindruck von tetra:CHROME auf Papieren der Papierklasse 4/5 (ungestrichene Naturpapiere) entspricht in etwa dem Farbeindruck von Drucken nach ISO-Standard auf Papieren der Papierklassen 1/2 (gestrichene Bilderdruckpapiere).
Konvertierung: Die Bilder sollten mit dem ICC-Profil für tetra:CHROME (uncoated) nach CMYK konvertiert werden um den gegenüber der ISO-Skala größeren Farbraum zu erreichen. Der maximale Schwarzaufbau in den Bildern sollte nicht über 300 % Flächendeckung liegen. Bei 300 % Flächendeckung erreichen wir in der Tiefe dann eine Dichte von etwa 2.1 log D, die bei einer höheren Flächendeckung auch nicht mehr ansteigt. Es steigt nur das Risiko der verzögerten Trocknung und die Gefahr des Ablegens von Druckfarbe auf die Rückseite des im Stapel aufliegenden Druckbogen.

Workflow für gestrichene Bilderdruckpapiere

Monitoreinstellung: Lichttemperatur 5.500° Kelvin, Gamma 1,9, Luminanz auf 100 Candela. Die Lichttemperatur bleibt, da sie das Papierweiß für beide Drucknormen darstellt. Der Farbeindruck von tetra:CHROME auf Papieren der Papierklasse 1/2 (gestrichene Bilderdruckpapiere) entspricht in etwa dem Farbeindruck von Fotoabzügen auf Fotopapier.
Konvertierung: Die Bilder sollten mit dem ICC-Profil für tetra:CHROME (coated) nach CMYK konvertiert werden um den gegenüber der ISO-Skala größeren Farbraum zu erreichen. Der maximale Schwarzaufbau in den Bildern sollte nicht über 320 % Flächendeckung liegen. Bei 320 % Flächendeckung erreichen wir in der Tiefe dann eine Dichte von etwa 2.4 log D, die bei einer höheren Flächendeckung auch nicht mehr ansteigt. Es steigt nur das Risiko der verzögerten Trocknung und die Gefahr des Ablegens von Druckfarbe auf die Rückseite des im Stapel aufliegenden Druckbogen.